60 Jahre Kiesel – das Familienunternehmen

1963 Umzug: Unser Unternehmen zieht von Untertürkheim nach Berkheim
1963
1959
1959 Startschuss: Otto und Irmgard Kiesel gründen die I. Kiesel Kittfabrik
1970 Zeichen das Wachstums: In Berkheim wird die erste Pulverproduktion mit Silotechnik in Betrieb genommen
1970
1969
1969 Frischer Wind: Wolfgang Kiesel, der Sohn von Otto und Irmgard Kiesel, tritt in die Firma ein
1984 Grund zum Feiern: Kiesel wird 25 Jahre alt
1984
1980
1980 Neubau: In Sirnau entstehen die neue Pulverproduktion und ein neues Verwaltungsgebäude
1990 Verlagerung: Auch das Klebstoffwerk zieht aus Berkheim nach Esslingen-Sirnau
1990
1986
1986 Holz: Ab April 1986 bietet Kiesel Bakit Produkte zur Verlegung und Veredelung von Parkettböden an
1993 DenkFabrik: Das Stammhaus in Esslingen-Berkheim wird zum Technik- und Seminarzentrum
1993
1991
1991 Einigkeit bei Kiesel: Wir gliedern Teile der Leimfabrik Tangermünde in unser Unternehmen ein – Kiesel lebt das vereinigte Deutschland!
1998 Durchatmen: Mit dem Okatmos® Programm schreibt Kiesel Wohnraumhygiene ganz groß
1998
1994
1994 Otto-Kiesel-Straße: Im Industriegebiet von Tangermünde entsteht die neue Kiesel Niederlassung
2015 Next Generation: Beatrice Kiesel-Luik tritt in die Geschäftsführung von Kiesel Bauchemie ein
2015
2014
2014 Innovativ und ausgezeichnet: Mit dem Wiederaufnahmesystem Okalift SuperChange leiten wir die Zukunft des Klebens ein!
2019
2019 Zukunft gestalten: Das Seminar- und Technikzentrum DenkFabrik in Esslingen wird erweitert

1959-1969: Vom Muffenkitt zur Pulvertechnologie

1959 gründen Irmgard und Otto Kiesel das Unternehmen. Zunächst stellt Kiesel Muffenkitt für Kanalisationssysteme her. Mit dem Servofix SB Schnellbinder erobert Ende der 1960er-Jahre unser erstes Pulverprodukt den Markt.

1969-1979: Die neue Generation

1969 tritt Wolfgang Kiesel, der Sohn von Irmgard und Otto Kiesel, in die Firma ein. Damit ist klar: Kiesel bleibt ein Familienunternehmen. Auch in den Produktlinien gibt es einen Generationswechsel: Spachtelmassen werden künftig unter dem Label Servoplan verkauft.

1979-1989: Umzug nach Sirnau

Im Laufe der 1980er-Jahre wird die Produktion vom Stammsitz in Esslingen-Berkheim nach Esslingen-Sirnau verlagert. 1986 wird das Sortiment an Verlegewerkstoffen vervollständigt: Unter dem Namen Bakit bieten wir nun auch Materialien zur Verlegung und Veredelung von Parkett an.

1989-1999: Kontinuität und Veränderung

Nach der deutschen Einheit werden Mitarbeiter und Infrastruktur der Leimfabrik Tangermünde Teil unseres schwäbischen Familienunternehmens. Seit 1994 residiert die Niederlassung dort in der Otto-Kiesel-Straße. Unser Stammhaus in Esslingen-Berkheim wird zur DenkFabrik: Anwendungstechnik, Labor und Kundenschulungen lassen dort die Kiesel Köpfe rauchen.

1999-2009: Ideen und Innovationen

Mit ServoArt CeFlo wagen wir den Schritt aus dem Untergrund. Der fugenlose Trendboden begeistert Planer, Handwerker und Architekten. Außerdem sorgt unser Okatmos® Sortiment für das Ende der dicken Luft: In puncto Raumlufthygiene sind wir der Zeit stets etwas voraus.

2009-2019: Wege in die Zukunft

Heute ist unser Unternehmen international aufgestellt. Mit Beatrice Kiesel-Luik steht die dritte Generation der Familie in der Verantwortung. Wir gestalten auch das (K)Leben der Zukunft mit: Das Wiederaufnahmesystem Okalift SuperChange setzt in diesem Bereich Maßstäbe. Die Erfolgsgeschichte von Kiesel, dem Familienunternehmen, geht weiter!